Bäume

Der Schlosspark befindet sich in einem noch weitgehend unveränderten Teil der südlichen Pleißenaue, die vor allem in Leipzig größere Gebiete umfasst.

Der ursprünglich barocke Park wurde um 1840 entsprechend dem damals vorherrschenden Geschmack zu einem englischen Landschaftspark umgewandelt und dabei erweitert. Deshalb finden wir in ihm zahlreiche Bäume, die zielgerichtet als Besonderheiten gegenüber den auwaldtypischen Arten angepflanzt wurden. Teile der Auwaldflora wurden offensichtlich in die Parkstruktur übernommen und durch ausgesprochen typische, auch exotische, Parkbäume ergänzt. Durch jahrzehntelange Vernachlässigung seit den 1920er Jahren und die Austrocknung durch Absinken des Grundwasserspiegels infolge des Bergbaus sowie seltenerer Überschwemmungen wegen Flussregulierungen ist Wildwuchs aufgewachsen, der die eigentliche Gestalt des Parks völlig verwischt hatte.

Mit der Sanierung seit 2013 versucht insbesondere unser Verein die historische Gestalt wiederherzustellen und dabei auch die Botanik allen Bürgern und Besuchern nahe zu bringen. Erste Ansätze gibt es seit den 1990ern mit Anbringung von Infotafeln an einigen Bäumen.

Im Folgenden sind die Bäume aufgeführt, die sowohl typisch für den Auwald sind als auch die, welche wegen ihrer Herkunft als Parkbäume gelten.

Großfruchtige Eiche